Call for Papers

Call for Papers

Vom 9. bis 12. September 2018 wird in Davos die «Licht 2018» stattfinden. Austragungsort ist das berühmte Kongresszentrum, in dem jedes Jahr auch das World Economic Forum (WEF) über die Bühne geht. Die «Licht» wird von den lichttechnischen Gesellschaften aus Deutschland, Österreich, Holland und der Schweiz alle zwei Jahre durchgeführt. 

Der Call for Papers adressiert sowohl erfahrene und professionelle Lichtplaner und Lichtdesigner als auch Innenarchitekten und Architekten, Städteplaner und Fachleute öffentlicher Beleuchtung sowie engagierte Forscher, Ausbildner und Industrievertreter.

Die «Licht 2018» wird unter dem Motto «Kreative Beleuchtungslösungen» stehen. Dementsprechend suchen wir Referentinnen und Referenten, die anhand von Case Studies den konkreten Einsatz von qualitativ hochstehenden, neuer Beleuchtungstechnologien in einem der unten aufgeführten Themen-Modulen aufzeigen:

_______________________________________________________________________________________________________________

A) INNENBELEUCHTUNG


A1 Tageslicht: Lösungen mit Tageslicht zur Einsparung von elektrischer Energie und zum Wohlbefinden (Wohn-, Gewerbe-, Bildungs- und Gesundheitsbereich), Gütemerkmale, Planungshürden, Normun
A2 Kunstlicht: Best Practice (z.B. Gastronomieeinrichtungen, Einkaufszentren, Bahnhöfe, Kirchen), Gütemerkmale, Planungshürden, Normung
A3 Leuchten und Lichtquellen: Neue Entwicklungen in der Innenraumbeleuchtung, Sonderleuchten, Gütemerkmale, Normung
A4 Smarte Lichtsteuerung: Smart Home, Lichtsteuerungskonzepte, Perspektiven
A5 Energieeffizienz: Lichtökonomie, Energieeinsparung, Planung, Normung
A6: Planung von Lichtanalagen Planungstools, Simulationen von Licht und Sensoren mit Relux, Lichtplanung nach der Planungsmethode Building Information Modeling (BIM), Normung

_______________________________________________________________________________________________________________

B) AUSSENBELEUCHTUNG


B1 Stand der Technik: Neue Entwicklungen, Gütemerkmale, Normung
B2 Smart City: Smarte Lichtsteuerung für Städte und Agglomerationen
B3 Tunnelbeleuchtung: Best Practice, Gütemerkmale, Planung, Normung
B4 Lichtimissionen und Blendung: Blendungsthematik über alle Lichtquellen hinweg, Blendung vermeiden
B5 Energieeffizienz: Lichtökonomie, Energieeinsparung, Planung, Normung

_______________________________________________________________________________________________________________

C) LICHT UND ARCHITEKTUR


C1 Licht und Architektur in Innenräumen: Best Practice mit Tages- und Kunstlicht (Wohn-, Gewerbe-, Bildungs- und Gesundheitsbereich), Bedürfnisanalyse, Projektorganisation, Projektvisualisierung, Gütemerkmale
C2 Licht und Architektur in Aussenräumen: Masterpläne, interdisziplinäre urbane Lichtplanung, Platzgestaltung/dynamisches Licht, Lichtkunst, subjektive Sicherheit, Lichtwerbung
C3 Event-und Szenenbeleuchtung: Anstrahlung und Szenographie im Bereich von Event- Theater- und Museumsbeleuchtung

_______________________________________________________________________________________________________________

D) FORSCHUNG, ENTWICKLUNG und AUTOMOTIVE


D1 Automotive: Neue Erkenntnisse, Stand der Technik
D2 Licht und Wohlbefinden: Nicht-visuelle Lichtwirkungen (HCL – Human Centric Lighting), Erkenntnisse im Bereich gesundes Licht, biologische Wirkungen Kunst- und Tageslicht, Wirkung von UV- und IR-Strahlung auf den Menschen, Photobiologie, Fotomedizin, Licht und Schichtarbeit
D3 Sehen, Wahrnehmen und Farbe: Wahrnehmungsmodelle, physiologische und neurophysiologische Grundlagen, ergophthalmologische Aspekte, Farbe und Farbwahrnehmung, Farbwiedergabe, Farbdynamik, Blendung
D4 Zuverlässigkeit, Lebensdauer, Wartungsfaktoren: Lebensdauer und Zuverlässigkeit von LED-Chips und Leuchtmittel sowie Leuchten und Steuergeräten, Wartungsfaktoren von Beleuchtungsanlagen
D5 Lichtmesstechnik: Neue Erkenntnisse, Stand der Technik in der Messtechnik

_______________________________________________________________________________________________________________

Als Ergänzung zu den Vorträgen können Sie auch Ihren Vorschlag für einen Erfahrungsraum (Poster Präsentation) über die Call for Papers einreichen.

Einsendeschluss ist der 26. Februar 2018, 23.00 Uhr / 23.00 Uhr GMT.
Download für die vollständige Dokumentation für den Call for Papers hier:

Call for Papers

Referentenregeln

zum Formular