Rothert Inga

Montag, 10.09.2018, 11.00 – 11.20
Das Projekt NiviL – interdisziplinäre Forschung zu nicht-visuellen Lichtwirkungen


Abstract: Aktuelle Literatur, wie z.B. in Souman et. al 2018 zusammengefasst, zeigt, dass viele Studien zu nicht-visuellen Effekten (NIF) widersprüchliche Ergebnisse liefern und schwer miteinander vergleichbar sind. Kontrollierte Lichtbedingungen, vergleichbare Versuchsdesigns und eine hohe Probandenzahl wurden im Forschungsprojekt NiviL (Nicht-visuelle Lichtwirkungen) realisiert. NiviL vereint Forschungspartner aus der Lichttechnik, der Medizin und der Psychologie. Untersucht wurden vielfältige Aspekte wie Melatoninsuppression, Cortisol, Aufmerksamkeit, Wohlbefinden verschiedener Zielgruppen sowie dynamisches Licht im Seniorenheim. Zusätzlich zu den Einzelergebnissen der Partner wird aus dem großen gemeinsamen Datensatz ein statistisches Modell für NIF erstellt und auf der Konferenz vorgestellt.


Inga Rothert
Technische Universität Berlin


Referent: Inga Rothert ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Fachgebiet
Lichttechnik der Technischen Universität Berlin (TUB). Ihr Masterstudium Elektrotechnik
an der TUB schloss sie mit Auszeichnung ab. Aktuell forscht sie zu nicht-visuellen
Effekten des Lichts im interdisziplinären Verbundprojekt NiviL. In ihrer Freizeit stellt sie
ihre Forschung bei Science Slams vor.