Stefani Oliver

Montag, 10.09.2018, 16.00 – 17.30
Beyond Melatonin Suppression: New Dynamic Lighting Concepts


Abstract: Blauangereichertes Licht kann die Wachsamkeit erhöhen und die Arbeitsleistung verbessern. Die KAN (Kommission Arbeitsschutz und Normung) warnt jedoch davor, frühzeitige Schlüsse für HCL zu ziehen, da es noch an ausreichend gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen fehle. Die Unterdrückung von Melatonin durch Licht in der Nacht beispielsweise kann mit gesundheitlichen Problemen einhergehen. Dieses Referat zeigt Alternativen zur kognitiven Leistungssteigerung durch Licht auf. Die Potenziale von rhythmischen und zufälligen Lichtapplikationen werden diskutiert.

 

Montag, 10.09.2018, 15.10 – 15.15
Die Eignung von Lichtdynamiken für der Wissensarbeit


Abstract: Diese Arbeit geht der Frage „Welche Eigenschaften des natürlichen Lichts sollten bei der Innenbeleuchtung nachgebildet werden?“ auf den Grund. Im Kern erforscht diese Arbeit, ob sich eine technisch realisierte Lichtexposition, welche nach Qualität und Dynamik dem natürlichen Tageslicht ähnlicher ist als die heutige Standardbeleuchtung, positiv auf subjektive Befindlichkeiten und die Leistungsfähigkeit auswirkt. Welche Dynamiken des natürlichen Lichts bei der Innenbeleuchtung nachgebildet werden sollten, um optimale Arbeitsbedingungen bei der Wissensarbeit zu schaffen, wird aus grundlegenden Untersuchungen zu dynamischem Licht abgeleitet. Schwerpunkt der Untersuchungen sind ultradiane Lichtwechsel.


Oliver Stefani
Centre for Chronobiology


Referent:
Ausbildung: TU Dresden, Dr.-Ing. | Staatl. Akademie der Bildenden Künste, Dipl.-Ing. Designer | TH Nürnberg, Dipl.-Ing. (FH)

Arbeit: Seit 2/18: Post-Doc am Centre for Chronobiology, Basel | 6/08 – 1/18: Wissenschaftler am Fraunhofer IAO | 10/04 – 04/09: Wissenschaftler an der Uni Basel | 8/00 – 9/04: Wiss. Mitarbeiter an der Uni Stuttgart | 5/96 – 9/97: Laboring. im Optik Labor, TH Nürnberg