Önel Serkan

Mittwoch, 12.09.2018, 10.15 – 10.20
Kontraste bei Inhomogenitäten


Abstract: Die Ermittlung des Kontrastes ist bei einem homogenem Hintergrund eindeutig beschrieben. Im Inhomogenen ist dies nicht der Fall. Für die Beschreibung der Kontraste im Inhomogenen werden verschiedene Ansätze aus der Literatur anhand eines Versuches verglichen. Es werden dazu periphere Schwellenkontraste bei einem inhomogenen Hintergrund ermittelt. Anschließend werden aus dem Inhomogenen Hintergrund und der entsprechenden Peripherie äquivalente homogene Adaptationsleuchtdichten gebildet und die Schwellenkontraste ermittelt. Der direkte Vergleich der Fehlerquotienten erlaubt eine Bewertung der vorhandenen Ansätze aus der Literatur. Mit diesem Verfahren kann dann eine Aussage getroffen werden, welcher Ansatz die beste Beschreibung für eine Inhomogenität liefert.


Serkan Önel
Technische Universität Berlin


Referent: Serkan Önel hat an der TU Berlin Elektrotechnik studiert. Nach seinem Studium arbeitete er als Versuchsingenieur für diverse Leuchten am Fahrzeug in Wolfsburg. Seit 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Lichttechnik der TU Berlin. Hier forscht er im Bereich der Außenbeleuchtung zum Thema „orstfestes Markierungslicht“.