Buchholz Carina

[D1] Montag, 10.09.2018, 12.00 – 12.05
Lichtstudie im National Museum San Matteo (Pisa) zur Verbesserung der visuellen Wahrnehmungsqualität von Kunstobjekten


Diese Studie der Universitäten Pisa und Ghent hat die Verbesserung der Wahrnehmungsqualität in der Museumsanwendung im Fokus. Die Präferenzen von 55 Probanden wurden mit abweichenden Szenarien im National Museum of San Matteo in Pisa evaluiert. Dafür wurden drei traditionelle Konfigurationen eingesetzt, die Strahler und Wallwasher mit warmer Lichtfarbe integriert hatten. Eine weitere Szene wurde über kleine Strahler mit unterschiedlichen Lichtfarben geschaffen, die über die Monza Methode untersucht wurde. Diese Methode basiert auf der Beziehung zwischen Farben und dem menschlichen Wahrnehmungssystem. Durch die Veränderung der Lichtfarben wird das Wahrnehmungserleben der vom Künstler eingesetzten Pigmente verstärkt.

Whitepaper

[D1] Montag, 10.09.2018, 12.05 – 12.10
Bioadaptive Lighting - Wie eine bioadaptive Beleuchtungslösung am Arbeitsplatz das Wohlbefinden der Mitarbeiter verbessern kann


Um die impliziten Vorteile einer bioadaptiven Beleuchtung zu verstehen, wurde die vorliegende Studie unter realen Arbeitsbedingungen mit 23 Testpersonen unter der Leitung der Gruppe Nymphenburg durchgeführt. Angewendet wurde eine Kombination verschiedener neurowissenschaftlicher Methoden (LEA). Untersucht wurde ein neues „Human Centric Lighting“ Beleuchtungssystem für die Büroanwendung. Die Ergebnisse zeigen, dass das neue bioadaptive Beleuchtungssystem einen beruhigenden und balancierenden Effekt auf die Teilnehmer hatte. Das Wohlbefinden der Teilnehmer wurde signifikant verstärkt - gemessen bei normalen Aufgaben und bei einem Aufmerksamkeitstest. Die Erregung konnte reduziert werden.

Whitepaper

[C5] Dienstag, 11.09.2018, 14.00 - 14.30
VR-Studie zur Evaluierung psychologischer Effekte von Beleuchtung im städtischen Umfeld


Die Virtual Reality Studie basiert auf einem psychologischen Zugang zum Licht an einem urbanen Platz, um die nächtliche Wahrnehmungs- und Aufenthaltsqualität in Innenstädten verbessern zu können. Aufgrund zahlreicher Störvariablen, die sich bei Felduntersuchungen im realen Raum ergeben, wurde eine Studienmethodik über VR-Technologie gewählt. Zwei der Leitfragen für die Lichtanwendungsforschung waren:

Ist die VR-Technologie geeignet, psychologische Konstrukte zuverlässig zu erfassen, um so auch in Zukunft Lichtstudien mittels dieser Methodik zu forcieren? Welche Planungsempfehlungen können abgeleitet werden? Den 21 Probanden wurden 19 VR-Lichtsituationen vorgeführt, deren emotionale Wirkungen mittels semantischen Differenzials erfasst wurde.


Carina Buchholz
Zumtobel Lighting GmbH


  • Brand Lighting Application Manager im Brand Management Zumtobel, Zumtobel Lighting GmbH Dornbirn (A)
  • Stationen der Lichtbranche in Marketing, Brand Management, Produktmanagement, Lighting Research, Training, Vertrieb, Dozentin, Autorin
  • Studium Lichtanwendung an der Technischen Universität Ilmenau
  • Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Marketing
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok