Niedling Mathias

[D7] Mittwoch, 12.09.2018, 09.40 – 10.00
Einfluss der spektralen Verteilung einer Beleuchtung auf die Kontrastwahrnehmung unter mesopischen Bedingungen


Der Einsatz verschiedener und zum Teil einstellbarer Spektren in der Innen- und Außenbeleuchtung wirft die Frage auf, ob die spektrale Verteilung einen Einfluss auf die Kontrastwahrnehmung zeigt. Dies gilt für foveal und peripher erscheinende Sehobjekte. Um dies zu untersuchen, wurde ein Laborversuch konzipiert. In diesem wurde den Probanden mittels halber Ulbrichtscher Kugel ein homogenes Umfeld dargeboten, dessen Ausleuchtung mit einer spektral frei einstellbaren Lichtquelle erfolgte. Die Umfeldleuchtdichte betrug 0,1 und 1 cd/qm. Der Schwellenkontrast für das Sehzeichen (Kreis mit 1°) wurde auf den Positionen 0°, 15° und 30° bestimmt. 3 Spektren mit CCTs von 2000, 4000 und 8000 K wurden untersucht. Für das foveale Sehzeichen wurde zudem der Einfluss von Blendung untersucht.


Mathias Niedling, Technische Universität Berlin, DE


07/2014-12/2017 Dozent und Projektleiter an der Technischen Universität Berlin

12/2010-01/2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin

06/2008-11/2010 Entwicklungsingenieur für Lichttechnik bei Oligo surface controls

Studium der Medientechnologie an der TU Ilmenau

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok