Greule Roland

[C5] Dienstag, 11.09.2018, 14.00 - 14.30
VR-Studie zur Evaluierung psychologischer Effekte von Beleuchtung im städtischen Umfeld


Die Virtual Reality Studie basiert auf einem psychologischen Zugang zum Licht an einem urbanen Platz, um die nächtliche Wahrnehmungs- und Aufenthaltsqualität in Innenstädten verbessern zu können. Aufgrund zahlreicher Störvariablen, die sich bei Felduntersuchungen im realen Raum ergeben, wurde eine Studienmethodik über VR-Technologie gewählt. Zwei der Leitfragen für die Lichtanwendungsforschung waren:
Ist die VR-Technologie geeignet, psychologische Konstrukte zuverlässig zu erfassen, um so auch in Zukunft Lichtstudien mittels dieser Methodik zu forcieren? Welche Planungsempfehlungen können abgeleitet werden? Den 21 Probanden wurden 19 VR-Lichtsituationen vorgeführt, deren emotionale Wirkungen mittels semantischen Differenzials erfasst wurde.
 

Roland Greule, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), Hamburg (DE)


  • 1978-1985: Studium der Elektrotechnik mit Schwerpunkt Biomedizinische Technik und Lichttechnik an der Universität (TU) Karlsruhe
  • 1985-1989: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lichttechnischen Institut der Universität (TU) Karlsruhe bei Prof. Dr. Hans-Walter Bodmann
  • 1989-1990: Abteilungsleiter Lichtanwendung, Firm Zumtobel, Dornbirn, Österreich
  • 1990-1991: Projektleiter im neugegründeten Steinbeis-Transferzentrum Licht, Karlsruhe
  • Jan 1992 - : Leiter des Steinbeis-Transferzentrum Licht
  • Jan 1992 - : Geschäftsführer Lichtplanungsbüro Greule (LiG), Henstedt-Ulzburg, Schleswig- Holstein
  • Sept. 1996 -: Professor für Beleuchtungs- und Lichttechnik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), Fakultät DMI (Design Medien Information), Department Medientechnik, Leiter Lichtlabor
  • 2005-2011: Prodekan der Fakultät DMI, Schwerpunkt Forschung
  • Sept 2017-: Leiter des Forschungs- und Transferzentrum (FTZ) Digital Reality, Fakultät DMI

Carina Buchholz, Zumtobel Lighting GmbH (AT)


Brand Lighting Application Manager im Brand Management Zumtobel, Zumtobel Lighting GmbH Dornbirn (A) • Stationen der Lichtbranche in Marketing, Brand Management, Produktmanagement, Lighting Research, Training, Vertrieb, Dozentin, Autorin. • Studium Lichtanwendung an der Technischen Universität Ilmenau • Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Marketing


Torsten Braun, Die Lichtplaner, Limburg-Staffel (DE)


Dipl. Psychologe Torsten Braun wurde 1958 in Bremen geboren. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann.

Er studierte ab 1981 Psychologie an der Universität Trier mit den Schwerpunkten Arbeits-, Gedächtnis- und Wahrnehmungspsychologie sowie Versuchsplanung. Schon während des Studiums arbeitete er an Forschungsprojekten mit dem Arbeitswissenschaftler Dr. Gerald Radl u.a. für IBM und auch für Prof. Dr. Hartmut Wächter zum Thema „Prospektive Arbeitsgestaltung bei Automatisierungen“.

Nach 1988 ist Torsten Braun in der Lichtplanung tätig. Zuerst als Projektleiter bei dem Lichtplaner Christian Bartenbach in Innsbruck und anschließend als Leiter der Lichtanwendung bei dem Leuchtenhersteller Zumtobel in Deutschland.

Ab 1993, der Gründung des Büros „Die Lichtplaner“, ist Torsten Braun weltweit als Lichtplaner beschäftigt. Neben dem Verwaltungsbau sind die Schwerpunkte seiner Arbeit Museumsbauten und die Umsetzung von Lichtkunstwerken u.a. für James Turrell.

Zur Zeit hat das Büro sieben feste Mitarbeiter. Außer architektonischer Lichtplanung werden Forschungsprojekte zum Thema Human Centric Lighting im Büro, Wahrnehmungsverhalten im städtischen Kontext oder Blickfolgebewegungen und visuelles Verhalten in Tunnelbauwerken verantwortlich betreut.

Seit 2013 ist Torsten Braun Lehrbeauftragter an der TU Darmstadt im Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie unter der Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Anett-Maud Joppien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok