Derrer Rolf

Derrer Rolf, 16. Dezember 1948 in Rüti B/B 


Ist seit 1969 in verschiedenen Theaterbereichen tätig und wird 1971 technischer Leiter in Zürich, später in Berlin. Nach einer Musikerausbildung findet er, aus der Vermischung von Muse und Technik, seine Faszination im Medium Licht. Seit 1980 hat er in vielen Städten der Schweiz, sowie Europas (z.B. Berlin, München, Frankfurt, Prag, Barcelona, Lyon, Amsterdam, aber auch in New York, Tokyo) bei verschiedenen
Projekten und Produktionen die Lichtgestaltung konzipiert.
Er arbeitete unter anderem mit Peter Brooks, Robert Wilson, Peter Stein, Ruth Berghaus, Yukio Ninagawa, Tadeuz Kantor und mit namhaften Architekturbüros im Inund Ausland (z.B. Daniel Libeskind, Delugan Meissl, Herzog DeMeuron,Theo Hotz)
In der Schweiz ist er dem Welttheater in Einsiedeln, den Tellspielen Altdorf, und besonders dem Theaterspektakel Zürich verbunden, dessen Mitbegründer, langjähriger Programmmacher und technischer Leiter er war.
1981 gründet er die Delux Theatre Lighting AG – 2007 das Atelier Derrer.
Er entwirft Lichtdesigns für Tanz, Konzerte, Musicals, TV; aber auch für Ausstellungen, Messen, Museen, Parks und Stadträume. Sein Schwerpunkt liegt vermehrt im Bereich der inszenierten Architektur.
Rolf Derrer versteht sich weniger als Techniker denn als von Inhalten ausgehender Gestalter, der eine Vielzahl von „Lichtsprachen“ einsetzen kann.

Weitere Tätikeiten:
Dozent an der Fachhochschule für Gestaltung und Kunst Basel FHNW Bereich: Lichtdesign und Szenografie
Produzent für die Eröffnungsinszenierungen des Gotthardtunnels

Buch:
„Verb“ - „Natures“ / Architecture Boogazin ISBN: 84-96540-21-9
„Bright“ Architectural Illumination and Lightinstallations ISBN: 978-3-89955-301-7

Auszeichnungen:
Hans Reinhart-Ring 1995 SGTK/SST
Deutscher Designer-Preis 2001
Xaver Award 2017
Famag Award 2017

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok